Welches Katzenfutter?


Es gibt so viele verschiedene Sorten Katzenfutter, dass es unmöglich ist, den Überblick zu behalten. Eins der Kriterien, nach denen Sie ein Katzenfutter auswählen sollten, ist der Fleischanteil. Die tierischen Bestandteile im Futter sollten möglichst hoch sein, darunter möglichst viel hochwertiges Fleisch. Getreide, Gemüse und pflanzliche Ballaststoffe werden häufig als billige Füllstoffe im Fertigfutter verwendet, können von der Katze aber schlecht verwertet werden. Ein weiterer Anhaltspunkt: Auf einem guten Katzenfutter ist die genaue Zusammensetzung des Futters und die Herkunft tierischer Nebenerzeugnisse angegeben. Achten Sie außerdem darauf, ob Sie ein “Alleinfutter” oder ein “Ergänzungsfutter” in den Händen halten. Wie der Name schon sagt, ist das Ergänzungsfutter kein vollwertiges Futter und muss mit anderen Futtersorten kombiniert werden. Wenn Sie Lust und Zeit haben, sich mit dem genauen Nährstoffbedarf von Hauskatzen auseinanderzusetzen, können Sie auch selbst für Ihre Katze kochen oder Frischfleisch und -fisch füttern: Schlagen Sie dazu einmal unter “Barfen” nach. Bei diesen Arten der Fütterung ist es übrigens lebenswichtig für die Haustiere, dass der Besitzer wirklich weiß, was er da tut. Nährstoffmangel und schwere gesundheitliche

Probleme sind sonst vorprogrammiert. Mit einem guten Kauffutter sind die Katzen dann besser bedient. Egal für welche Fütterung Sie sich entscheiden, Sie sollten ein Auge darauf haben, dass Ihr Liebling kein Übergewicht entwickelt. Normalgewichtige Katzen leben gesünder und länger, sind oft aktiver und führen deshalb ein interessanteres und zufriedeneres Leben. Ein bisschen verwöhnen und hin und wieder etwas besonders Leckeres für Ihren Liebling ist okay, es sollte nur nicht die Regel werden. Welches Futter Ihrer Katze am besten schmecken wird? Wer weiß. Das wird Ihnen die Katze mit der Zeit schon beibringen.